Atomabsorptionsspektrometrie (AAS)

Mittels Flammen-AAS können ausgewählte Metalle und Halbmetalle im Haupt- und Nebenelementkonzentrationsbereich in wässrigen Lösungen analysiert werden.

Ausstattung

Probenvorbereitung

Ausstattung

Für die F-AAS-Bestimmung an flüssigen und gelösten Proben steht ein AAS5-Spektrometer (Fa. Analytik Jena, Jena, Deutschland) mit Deuterium-Untergrund-Korrektur zur Verfügung. Das Gerät ist mit einem Autosampler zur Probenzuführung ausgestattet. Für folgende Elemente stehen Hohlkathodenlampen oder Elektrodenlose Entladungslampen zur Verfügung: Ba, Ca, Cd, Co, Cr, Cu, Fe, K, Li, Mg, Mn, Na, Ni, Pb, Sb, Si, Sr, Zn.

Probenvorbereitung

Flüssige Proben (benötigtes Volumen mind. 10 mL, geringere Probenvolumina sind nur in Einzelfällen nach vorheriger Absprache möglich) müssen partikelfrei sein (Filtration < 0,45 μm oder geeignete Zentrifugation). Mit den Wasserproben ist die elektrische Leitfähigkeit der Proben zu übergeben. Stammen die flüssigen Proben aus Extraktionen, so sind Einwaagen der Feststoffe, sowie eingesetzte Arten, Konzentrationen und Volumina der verwendeten Extraktionslösungen anzugeben.

Kontakt

Dirk Merten (Laborleitung)

Telefon: 03641 / 948616
E-Mail: dirk.merten@uni-jena.de

Ines Kamp

Telefon: 03641 / 948649, 03641 / 948653
E-Mail: ines.kamp@uni-jena.de