Totalaufschlusssystem

Mit dem System kann der vollständige Aufschluss von geowissenschaftlichen Proben mittels HF / HClO4 erreicht werden. Die Aufschlusslösungen können mittels ICP-MS und ICP-OES auf ihre Elementgehalte hin untersucht werden.

Ausstattung

Probenvorbereitung

Details

Ausstattung

Druckaufschlusssystem DAS (Fa. PicoTrace, Bovenden, Deutschland) für den parallelen Aufschluss von bis zu 32 Proben. Es stehen Gefäße aus PTFE-TFM für maximal 10 ml Säurezusatz zur Verfügung.

Probenvorbereitung

Für den Totalaufschluss müssen die Proben getrocknet und aufgemahlen als Pulver übergeben werden (Mindestprobenmasse 500 mg; sind nur geringere Probenmassen verfügbar, so ist eine vorherige Absprache notwendig). Es wird empfohlen, größere Massen aufzumahlen um die Repräsentativität des Probenmaterials sicherzustellen.

Details

(verändert nach Grawunder et al., 2014):

100-150 mg of each ground sample were digested in a pressure digestion system (DAS, PicoTrace). The ground material was put in TFM vessels and 2 mL 65% HNO3 (subboiled), 3 mL 40% HF and 3 mL 70% HClO4 (both suprapur, Merck) were added. This mixture was then heated up to 180°C within 6 h. After maintaining the temperature for 12 h the samples were cooled down. For evaporating the acids, the system was heated up again to 180 °C for 4-5 h in a special evaporating hood maintaining the temperature again for 14 h. The remaining solids were dissolved again after adding 2 mL HNO3 (p.A. Merck, subboiled), 0.6 mL HCl (suprapur, Roth) and 7 mL pure water (GenPure UV-TOC, Thermo Fisher Scientific) at 150°C within 8 h. The cooled samples were transferred to calibrated 25 mL flasks (PMP, Vitlab) and replenished to 25 mL by addition of pure water.

Kontakt

Dirk Merten (Laborleitung)

Telefon: 03641 / 948616
E-Mail: dirk.merten@uni-jena.de

Ines Kamp

Telefon: 03641 / 948649, 03641 / 948653
E-Mail: ines.kamp@uni-jena.de